Alle Beiträge von Jörn Dettmer

Bildstock im Buchhagen erneuert

Dieses Marienbild:

Dreimal wunderbare Mutter von Schönstatt“

 

befand sich in einem von einem Palottiner-Bruder aus dem nahen Osterseifen gefertigten Rahmen und war im Klosterwald zur Besinnung aufgehängt worden.

In den Wirren des 2. Weltkrieges und nach Beschlagnahme des Klosters durch die Nazis, wurde es am 18.06.1941 von Aloys Feldmann und Albert Immekus aus Rhode, nachts aus dem Klosterwald geholt und nach einigen Tagen, in der Dämmerung, an der Kiefer im Buchhagen befestigt. Dadurch wurde es wahrscheinlich vor der Zerstörung gerettet.

Später wurden dort Sitzbänke und eine Kniebank angebracht. Während der Kriegszeit war der Bildstock ständig mit frischen Blumen geschmückt. Manche Frau hat dort um die Heimkehr ihrer Lieben gebetet. Als nach Kriegsende die Palottiner ins Kloster zurück kehrten, haben sie erlaubt, das Bild im Buchhagen zu belassen.

Die Kiefer wurde am 30. April 1971 – damals etwa 100 Jahre alt, auf Anregung von Ortsheimatpfleger Hubert Kleine unter Naturschutz gestellt. Zuvor hatte eine Orts-besichtigung mit den Herren Oberforstmeister Peters, Olpe, Kreisheimatpfleger Theo Hundt, Olpe, und Revierförster Bäppler aus Drolshagen stattgefunden.

Der Baum und sein Standort wurden von Rudolf Grebe und dem derzeitigen Besitzer Gerhard Hütte von hinderlichen Bäumen und Sträuchern befreit und in sauberen Zustand versetzt.

Der bedachte Bilderrahmen wurde von Schreinermeister Franz Josef Schneider aus Rhode erneuert und für das inzwischen schadhafte Bild stiftete das Palottihaus ein neues. Die Bildeinfassung stiftete Buchbindermeister K.H. Pape aus Olpe. Ein Natur- und Heimatfreund unterstützte mit finanziellen Mitteln diese Restauration.

(soweit Aufzeichnungen von Hubert Kleine 1973 u. Ergänzungen v. Paul Immekus. Die Originale befinden sich beim derzeitigen Ortsheimatpfleger Rudolf Grebe)

P. Immekus vermerkte noch eine weitere Reparatur „von einem Rhoder Bürger“ im Jahre 1981 – weil der alte Bildstock auseinanderfiel.

Nun wurde Anfang 2012 die alte Kiefer aus Sicherheitsgründen vom Besitzer Hütte gefällt, weil sie fast völlig abgestorben und nachdem die Einstufung als „Naturdenkmal“ aufgehoben war.

Auf Wunsch von Ortsheimatpfleger Grebe und Ortsvorsteher Hans Werner Abel blieb jedoch ein kräftiges Reststück von ca. 2,50 m stehen, damit der Bildstock bleiben kann; denn nach wie vor wurde er als Bet – und Besinnungsstätte besucht.

Da wiederum das Holz faul wurde und das Bild schimmelte, organisierte Ortsvorsteher Abel eine Kompletterneuerung. In Sven Wacker konnte ein kundiger Handwerker gefunden werden, der 2013 mit Beteiligung seines Vaters Hans Joachim (Achim), ein neues Häuschen für ein neues Bild baute. In Zeiten von Internet wurde dieses sozusagen „Original-Bild“ von Anton Immekus heruntergeladen, in bester Fotoqualität ausgedruckt, zusätzlich laminiert und von Achim Wacker „wasserdicht“ eingerahmt und eingebaut.

Anfallende Kosten wurden von der Dorfkasse (vom inzwischen in 2004 gegr. Verein Dorfgemeinschaft Rhode e.V.) getragen.

Wir gedenken damit all derer, die hier mitgemacht, immer wieder Blumen gebracht, gebetet und innere Ruhe gefunden haben.

Möge diese Stelle und die „Mutter von Schönstatt“ immer dazu beitragen und uns schützen.

 

(Juni/Juli 2013 : Ortsvorsteher Hans Werner Abel)

MGV „Westfalia“ Rhode lädt ein zum Dorfabend „Unter Adler und Eiche“

Inzwischen ist es schon gute Tradition, dass Ende Juli / Anfang August an der Schule in Rhode „unter Ulme und Eiche“ zünftig gefeiert wird. Allerdings ist inzwischen aus der Ulme ein Adler geworden, der bereits im Rahmen der 625-Jahr-Feierlichkeiten hinreichend gewürdigt wurde.

MGV „Westfalia“ Rhode lädt ein zum Dorfabend „Unter Adler und Eiche“ weiterlesen

Tagesausflug zum Ketteler-Hof mit der Caritas Rhode

Die Caritas Rhode organisiert wieder einen Tagesausflug zum Ketteler- Hof für Kinder aus Rhode, Eichhagen und Sondern im Alter von 6-12 Jahren. Los geht es am Montag, den 02.09.2013 um 08:00 Uhr ab Rhoder Kirche. Rita Rademacher nimmt ab sofort die Anmeldungen entgegen. Da die Anzahl der Plätze begrenzt ist, geht es nach Eingang der Anmeldung. Die Erfahrungen in der Vergangenheit zeigen, dass diese Plätze sehr schnell belegt sind, also….der Startschuss ist gefallen!!!!

Der Anmeldezettel kann hier heruntergeladen werden: Anmeldezettel

 

Eltern-Aktion-Kindergarten

Am 24. Mai 2013 fand im Kindergarten eine Eltern-Hilfs-Aktion statt. Insgesamt beteiligten sich mehr als 20 Eltern – teilweise unterstützt von ihren Kindern- und halfen mit, den Spielplatz zu verschönern.

Die Holzgeräte wurden gestrichen,  der Sandkasten wurde zur Freude der Kinder bis an den Rand aufgefüllt und eine kleine Sitzgruppe und ein Sandkasten wurden für die Unter-Drei-Jährigen zusammen gebaut.

Die Holzhackschnitzel unter dem Klettergerüst hatten nicht mehr die vorschriftsmäßige Höhe und wurden ebenfalls „aufgefüllt“.

Drei größere Projekte kosteten besonders viel Mühe:

An einer Feuerstelle mit einem Sitzkreis aus Holzklötzen konnten die Kinder inzwischen schon Stockbrot backen.  Der Mutterboden für die drei errichteten Hochbeete (je ein eigenes Gärtchen pro Gruppe) ist jetzt angeliefert worden. Ein wunderschönes Holzhäuschen wurde als Spielhaus erbaut und wird derzeit angestrichen.

Damit niemand schlapp macht sorgten einige Eltern für Getränke, Kaffee und belegte Brötchen.

Dieser neue Teil des Spielplatzes ist eine wertvolle Bereicherung für unsere Arbeit und das Spiel der Kinder. Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Beteiligten für ihren Einsatz.

Hier einige Fotos von der Aktion:

[nggallery id=7]

 

Wegetafel für Franz Hitze Wander- u. Pilgerweg

 

Neue Wegetafel in Rhode – zur Information über den Franz-Hitze Weg 

Der Grafiker Willi Rüsche hat eine Wanderkarte gestaltet, die als Grundlage für die große Tafel diente, die jetzt der Ortsmitte von Rhode – in der Nähe der Franz-Hitze Grabstätte –  von Mitgliedern des Kirchenvorstandes aufgestellt wurde.

Der FH-Weg ist darauf gekennzeichnet. Er ist ca. 18,5 km lang, beginnt in Olpe am Geschichtsbrunnen und führt zunächst nach Rhode. Markante Punkte wie z.B. Geburtshaus, Primizkapelle, Grab usw. werden mit Nummern dargestellt. In der Legende werden diese Punkte „Pilgerorte“ genannt. Auch die Einkehrmöglichkeiten unterwegs, sind hier aufgeführt. Ein eigenes Wege-Logo soll bei der unteren Landschaftsbehörde beantragt werden.

Die Verwirklichung dieser Idee war durch die Unterstützung der Dorfgemeinschaft Rhode in Verbindung mit Fa. Forbis-Jäger und des Pfarrverbunds St. Martinus möglich.

Bei der Arbeit: (v.l.) Edmund Feldmann, Karl Josef Vogt, Willi Rüsche,

Historischer Bildband – Rhode

Aus Anlass des 625-jährigen Dorfjubiläums gibt der Heimatschutzbund St. Hubertus Rhode einen Historischen Bildband heraus. Dieser zeigt Fotos und Postkarten aus den Jahren 1885 bis heute. Als Autoren zeichnen sich die Initiatoren der „Plattdeutschen Runde“ Rudolf Grebe und Helmut Ochel aus. Historischer Bildband – Rhode weiterlesen

„Ebener Musikanten“ am 01.06.13 beim Dorfabend dabei !

Auf dem Foto (aus 2008) von links: Adolf Wolfschläger, Friedhelm Würde, Helmut Würde, Tonis Gerhard, Marina Abel, Hans Werner Abel, Paul Immekus, Detlev Visser (vorn), Reinhard Sasse, Erwin Müller, Ludger Wolfschläger, Dieter Abel, Tonis Reuber, Wolfgang Sondermann, Heinz Jos. Reuber

Am 15.06.1991 wurde der leider im Jahr 2005 viel zu früh verstorbene „Rhoder Junge“ Thomas Immekus, zum Priester geweiht.  Aus Anlass der Heimatprimiz wurde sein Elternhaus in der  Alten Landstraße in Rhode von Nachbarn und Freunden festlich geschmückt. Dabei kam der Gedanke auf, einmal ein Straßenfest zu feiern und Pater Thomas sollte zur Eröffnung einen Gottesdienst halten.

Dieses Straßenfest fand am 28.06.1992 in den Garagen von Tonis Gerhard statt. Die Lieder zur Messe wurden von Tonis Gerhard und seinem Schwiegersohn Paul Dettenberg musikalisch begleitet. Das war die Geburtsstunde der „Ebener Musikanten“. „Ebener Musikanten“ am 01.06.13 beim Dorfabend dabei ! weiterlesen