Archiv der Kategorie: CDU Ortsverband Rhode

Sperrung der Straßen Goldsiepen, An der Vogelrute und Teilstück Alte Landstraße in Olpe-Rhode

Ab Mittwoch, den 04.10.2017 werden die Straßen Goldsiepen, An der Vogelrute sowie Teilstücke der Straße Pfarrer-Cordes-Weg und Alte Landstraße abschnittsweise bis einschließlich Mittwoch, den 11.10.2017 wegen Asphaltarbeiten gesperrt. Am 04.10.2017 ist geplant, die Asphaltdecken in den besagten Straßen abzufräsen. Danach werden vorbereitende Arbeiten für den Einbau einer neuen Asphaltdeckschicht durchgeführt.

Sollte die Witterung es zulassen, ist der Einbau der Asphaltdeckschicht für Freitag, den 06.10.2017 geplant.

Für das Anspritzen der Fahrbahn sowie für den Einbau der Asphaltdeckschicht ist eine Vollsperrung der Straßen unumgänglich.

Informationsveranstaltung zum Bürgerentscheid ‚Olper Rathaus‘ in Rhode

Wenn man derselben Meinung ist, kann man das ja auch zusammen kundtun!

EinladungUnter diesem Motto laden die örtlichen Vertreter von CDU, UCW und FDP Michael Scheffel, Andreas Molter und Martin Moseler am Sonntag, 26. März 2017 ab 11.00 Uhr zu einem Bürgerfrühschoppen in die Rhoder Schützenhalle ein. In der Infromationsveranstaltung zum Bürgerbegehren ‚Olper Rathaus‘ möchten die Veranstalter über das anstehende Bürgerbegehren informieren, Ihre Sichtweise erläutern und auch die Verwaltung hören. Dazu sind Bürgermeister Peter Weber sowie Frau Judith Feldner, Technische Beigeordnete der Kreisstadt Olpe, eingeladen.

Im Anschluss besteht die Möglichkeit, mit allen Beteiligten in geselliger Atmosphäre ins Gespräch kommen, um so gut informiert die richtige Entscheidung zu treffen:

 

Ein NEIN zum Bürgerentscheid
und damit ein deutliches JA
zur einzigartigen Möglichkeit
der zukunftsgerichteten
Weiterentwicklung sowie
Neugestaltung unserer

KREISSTADT OLPE.

 

Breitband

Die Verwaltung der Kreisstadt Olpe beantwortete in der Sitzung des Ausschusses ‚Umwelt, Planen, Bauen‘ am Donnerstag, 27.08.2015 nachfolgende mündliche Anfrage der CDU-Fraktion zur Breitbandversorgung für die Ortschaft Rhode:

Jochen Ritter, CDU-Stadtverbandsvorsitzende, sowie zugleich der die Sitzung leitende Rhoder CDU-Stadtverordnete Michael Scheffel fragten den aktuellen Verfahrensstand an.

Die Verwaltung antwortete, dass nach den neuen Zuwendungsrichtlinien des Landes nur noch ein zweistufiges statt eines dreistufigen Verfahrens notwendig sei. Die Markterkundung für Rhode laufe bis 22.09.2015. Danach beginne ein Auswahlver- fahren. Angebote werden bis Anfang Dezember 2015 erwartet. Anschließend sei ein Zuwendungsantrag zu stellen. Es wird erwartet, dass die Ortschaft Rhode im nächsten Jahr an das schnelle Internet angeschlossen werden kann.

Gute Nachrichten für Rhode – schnelleres Internet „so nah wie noch nie“

Im Ausschuss Umwelt, Planen, Bauen im Olper Rathaus ging es am 23.04. um die Breitbandversorgung im ländlichen Bereich.
Alle sind sich mittlerweile einig darüber, dass etwas passiert muss.

Die Verwaltung schlug dem Ausschuß vor, für die Ortschaft Rhode das gestuften Ausschreibungsverfahren
durchzuführen und anschließend entsprechende Zuschussanträge für den Breitbandausbau bei den Behörden zu stellen. Die Stadt Olpe hat im Haushaltsplan für das Jahr 2015 100.000 € für die Finanzierung berücksichtigt.

Der Ausschuss ließ sich von Herrn Zeppenfeld (Tiefbauamt Stadt Olpe) die Bewertungsmatrix erklären, wie man in der Verwaltung die Ortschaft Rhode ermittelt hat. Bei der Abstimmung stimmten im Beisein von Ortsvorsteher Jörn Dettmer und im Ausschuss mitabstimmenden Rhoder Ratsherr Michael Scheffel alle für den Antrag… Somit kann es bald losgehen… Vermutlich wird es aber noch 2016/2017 darüber, bis alle Rhoder über ein DSL mit der Geschwindigkeit von 50Mbit/s  verfügen können.

Warum ist die Auswahl auf Rhode gefallen?

Die Verwaltung hat im Vorfeld eine Wertungsmatrix entwickelt. Auf diese Grundlage kann eine Priorisierung von Zuschussmaßnahmen erfolgen. Die Wertungsmatrix bezieht sich lediglich auf Ortschaften, die nach Auswertung des Breitbandatlasses bisher über eine vergleichsweise schlechte oder gar keine DSL-Versorgung verfügen.
Die größeren Ortschaften Dahl, Saßmicke, Rüblinghausen, Lütringhausen, Rehringhausen und Neuenkleusheim verfügen hiernach bereits über einen relativ guten Ausbaustand
oder werden durch den von der Deutschen Telekom geplanten Eigenausbau kurzfristig einen besseren Ausbaustandard erhalten.

Zunächst wurden für die betreffenden größeren Ortschaften die Zahlen der Einwohner sowie der dort ansässigen Gewerbebetriebe ermittelt. Unbeachtlich bleibt hierbei, welche Haushalte oder Betriebe potenziell auf eine höhere Bandbreite angewiesen sind. Hierfür fehlen schlicht die Ermittlungsgrundlagen. Da  Gewerbe-betriebe tendenziell eher auf eine gute Internetanbindung angewiesen sind als Privathaushalte, wurde hier eine Gewichtung vorgenommen. Die Zahl der Einwohner wurde mit der Zahl 2 multipliziert, die der Gewerbebetriebe mit der Zahl 3. Daraus ergibt sich als eine Art Zwischenergebnis eine Anzahl von Maßstabs-einheiten pro Ortschaft.

In einem weiteren Schritt wurde die in den Ortsteilen jeweils schon verfügbare Bandbreite der leitungsgebundenen Datentransferrate, also ohne ggf. vorhandene Drahtlostechnologien, anhand von Angaben der Deutschen Telekom sowie des so genannten Breitbandatlasses (http://www.zukunft-breitband.de) des Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur ermittelt. Je nach vorhandenem Stand wurden hier Faktoren von 1 bis 5 vergeben, die zu einer modifizierten Zahl von Maßstabseinheiten führt.

Im letzten Schritt wurden die von der Deutschen Telekom bisher grob für den jeweiligen Anschluss der Ortschaften mittels Glasfaserkabel errechneten Deckungslücken in die
Wertung einbezogen, die jedoch ausdrücklich nur als Orientierungsdaten dienen. Die Deckungslücke ist das Delta, das nach Abzug der durch die DSL-Kunden zu erbringenden
Leistungen (in Form monatlicher Gebühren) nicht innerhalb eines bestimmten Zeitraums von den Kosten der Ausbaumaßnahme in Form von erforderlichen Tiefbauarbeiten und der Kabelverlegung refinanzierbar ist. Wird die jeweilige Deckungslücke durch die modifizierte Zahl von Maßstabseinheiten dividiert, ergeben sich die Kosten je Maßstabseinheit.

Aus der Wertungsmatrix ergibt sich auf diese Weise für die Ortschaft Rhode die geringste Deckungslücke von 13,65 Euro pro modifizierter Maßstabseinheit. Mit einer Deckung der absoluten Lücke von 130.000 Euro durch städtische Mittel kann nach Aussage der Deutschen Telekom für die Ortschaft Rhode eine DSL- Versorgung mit 50 Mbit/s realisiert werden.

Erforderlich hierfür ist eine Anbindung der Ortschaft mittels Glasfaserkabel aus dem Bereich der Otto-Müller-Straße auf einer Länge von 550 Meter. Weiterhin sind Tiefbauarbeiten auf einer Länge von etwa 1.100 Meter erforderlich.

In diesem Zusammenhang ist darauf hinzuweisen, dass die Anbindung der Ortschaft Rhode mittels Glasfaserkabel nach Angaben der Deutschen Telekom Voraussetzung für die
Breitbandanbindung der Ortschaften Eichhagen und Sondern ist. Insofern gilt die in der Wertungsmatrix angegebene Deckungslücke für Eichhagen nur unter der Bedingung, dass im Bereich Rhode bereits die nötigen Voraussetzungen geschaffen wurden.

Diskussionsabend der Ortsunion Landrat Beckehoff zum Thema „Kostenloses Schülerticket“

 

Diskussionsabend der Ortsunion

Am Donnerstag, dem 15. Mai, waren auf Einladung des CDU Ortsverbands Rhode / Hohl Herr Landrat Frank Beckehoff und Herr Jochen Ritter als CDU-Vorsitzender in Olpe im Hubertushof in Rhode.

Landrat Beckehoff stellte die Maßnahme der Kreise Olpe und Siegen Wittgenstein vor, ein kostenloses Schülerticket einzuführen. Ausgangspunkt war, dass man den regionalen Wirtschaftsstandort attraktiver machen wollte, darüber hinaus sollen familienpolitische Interessen unterstützt werden und last but not least soll der regionale ÖPNV-Markt gestärkt werden. Details können der Beschlussvorlage des Kreises Olpe für den Fachbereich 4 „Bauen und Wohnen“, Aktenzeichen 63.4 ÖPNV, die auch auf unserer Seite verfügbar ist, entnommen werden. Mit der Einführung der Hakemicke-Sekundarschule, waren insbesondere die Kinder aus dem Hohl und Rhode davon betroffen, dass Ihre Schülertickets laut Landesgesetz nicht mehr von der Stadt übernommen werden durften. Die neuen Tickets berechtigen die Schüler aus den Kreisen Olpe und Siegen / Wittgenstein der Grund- und der weiterführenden Schulen in den beiden Kreisen, den öffentlichen Nahverkehr der VWGS kostenlos und ohne Zeitbegrenzung zu nutzen. Lediglich für Fahrten mit den Nachtbussen wird ein Zuschlag erhoben.