Archiv der Kategorie: Frauengemeinschaft Rhode

Traditioneller Frauenkaffee Rhode

Der „Frauenkaffee“ ist fixer Bestandteil im Veranstaltungskalender der Frauengemeinschaft „St. Cyriakus Rhode“. Bis zur Abschaffung als gesetzlicher Feiertag in Nordrhein-Westfalen im Jahr 1995 war der Buß- und Bettag feststehender Termin.

In diesem Jahr lädt die Frauengemeinschaft am Sonntag, den 12. November, zum traditionellen Frauenkaffee in die Rhoder Schützenhalle ein. Willkommen sind alle Frauen, jung und alt, aus nah und fern. Einlass ist um 14.00 Uhr, Beginn 14.30 Uhr. Im Anschluss an Kaffee und Kuchen wird wieder ein abwechslungsreiches Programm geboten. Ein Kaffeegedeck sollte mitgebracht werden.

frauenkaffee1

Die Theatergruppen „Finken“ und „Rhodys“ sind Garanten für Spaß und Stimmung und sorgen dafür, dass die Lachmuskeln strapaziert werden und kein Auge trocken bleibt. Neben dem Dorfklatsch umfasst das Programm Theaterstücke und Tänze. Auch in diesem Jahr können wieder Gäste des Rhoder Carneval Clubs begrüßt werden. Unter anderem wird das Männerballett „Die Printen“ eine flotte Sohle aufs Parkett legen. Was liegt näher, den Karneval beim Frauenkaffee zu begrüßen, einen Tag nach Eröffnung der neuen Session.

Der Erlös wird – wie in jedem Jahr – einem gemeinnützigen Zweck zur Verfügung gestellt. Darum – Sie werden nicht nur Spaß haben, sondern unterstützen zudem noch soziale Projekte.

Anmeldungen nehmen die Mitarbeiterinnen der Frauengemeinschaft bis zum 08.11.2017 an.

Die Rhoder Frauengemeinschaft freut sich, Sie als Gäste zum traditionellen Frauenkaffee begrüßen zu können.

Neuer Kreuzweg in Rhode

Kreuzweg am Karfreitag 2017 in Rhode

Die Frauengemeinschaft St. Cyriakus Rhode veranstaltet seit vielen Jahren an Karfreitag einen Kreuzweg. In diesem Jahr war das etwas ganz Besonderes. Erstmals konnte man wieder alle 14 Stationen des ursprünglich 1874 errichteten Kreuzwegs besuchen, denn er war bis auf kleine Restarbeiten wieder komplett.  Vom alten Weg gab es nur noch eine Station am Kreuzberg 2 (Nähe Turnhalle). Die übrigen Stationen sind in den Jahren 1950 – 1965 der Bebauung und dem „Zahn der Zeit“  zum Opfer gefallen. Eine Station wurde 1995 am ehemaligen Platz der 14. Stat. auf dem Kreuzberg durch die Dorfgemeinschaft neu errichtet und zunächst als Marienbildstock genutzt.

IMG_0015

Wolfgang Bade hatte schon länger vor, den ehemaligen Kreuzweg  neu zu erstellen. Durch viele intensive Gespräche konnte er schließlich weitere Befürworter finden sowie Helfer und Sponsoren „überzeugen“,  dieses Projekt zu realisieren.  Eine veränderte „barrierearme“ Wegeführung wurde unter Beteiligung der Dorfbewohner gefunden,  die inzwischen gut ankommt.IMG_0016

Die recht große Beteiligung am vergangenen Karfreitag bestätigte die Richtigkeit der Idee.

IMG_0019

Außer den vielen Spendern, die z.T. ganze Stationen finanziert haben, gebührt besonderer Dank den ehrenamtlichen Helfern sowie den Firmen: Bedachungen Clemens für die Dächer, Forbis-Jäger für die Gitter,  Stuckgeschäft Hachenberg für Hilfe bei den Fundamenten und dem Ausbildungszentrum Bau in Fellinghausen (federführend Thomas Rademacher) für die „Häuschen“  –  schließlich aber auch der Stadt Olpe, der Kirchengemeinde Rhode und den Bürgern, die entsprechende Flächen zur Verfügung gestellt haben. IMG_0025 IMG_0035