Archiv der Kategorie: Kindergarten

Schrittweiser Abschied – Gertrud Geil gab zunächst Leitung ab und trat nun in den Ruhestand

Zeit des Abschiednehmens war am Dienstag im Rhoder St.-Cyriakus-Kindergarten gekommen. Kinder, Erzieherinnen, Eltern, Trägervertreter und Kolleginnen sagten Gertrud Geil adieu. Die langjährige Kindergartenleiterin trat in den wohlverdienten Ruhestand.

Bereits zum Jahreswechsel hatte sie nach 14 Jahren als Kindergartenchefin den schrittweisen Rückzug eingeleitet und die Leitung abgegeben. Seitdem war sie als Gruppenleiterin tätig und nahm nun gänzlich Abschied.

Kindergartenleiterin Ilona Winkel begrüßte zahlreiche Gäste zu einer kleinen Feierstunde, darunter die Leiterinnen der übrigen Olper Kindergärten, Vertreter des Kirchenvorstands der katholischen Kirchengemeinde St. Cyriakus als Trägerin des Kindergartens, die Erzieherinnen und weiteren Mitarbeiterinnen der Einrichtung, des Elternrats und des Fördervereins sowie Carmen Rosenthal, Rektorin der benachbarten Franz-Hitze-Grundschule. Pfarrer Clemens Steiling ließ sich entschuldigen, weil er zu einem wichtigen dienstlichen Termin unterwegs war, und richtete seine Grüße aus.

Für den Kirchenvorstand sprach Edmund Feldmann, der gemeinsam mit der aus gesundheitlichen Gründen verhinderten Margarete Neuhaus den Kindergarten betreut. Er betonte, Gertrud Geil habe in ihrer 14-jährigen Leitungszeit viele Ideen eingebracht und gemeinsam mit dem Kirchenvorstand umgesetzt. Sein Vorgänger, Karl-Josef Vogt, der Gertrud Geils Arbeit elf Jahre lang begleitet hat, erinnerte sich gern: Stets seien die Räume des Kindergartens voller Leben, „man spürte immer: Die Kinder mochten Sie und Sie mochten die Kinder“. Nach der Übernahme der Leitung vor über 14 Jahren habe eine Zeit voller Veränderungen in der Lebens- und Arbeitswelt der Deutschen eingesetzt, die auch Auswirkungen auf den Rhoder Kindergarten gehabt hätten. Stichworte wie Kibiz, U3, U2 oder Sprachförderung seien nur einige. „Als bestes Kompliment kann ich Ihnen mitgeben: Sie haben den guten Ruf des Kindergartens erhalten und vermehrt.“

Für den Elternrat dankte Mike Jürgens, der sagte, Gertrud Geil sei stets „eine Instanz“ gewesen. Bei allen Veränderungen hätten bei ihr die Kinder stets im Mittelpunkt gestanden. „Sie haben einen unglaublichen Instinkt für Kinder und zudem eine feste und klare Meinung.“ Er überreichte einen Gutschein für Pflanzbedarf an die begeisterte Gartenfreundin.

Im Namen des Fördervereins schloss sich Verena Stahl an und zählte eine schier endlose Liste von Projekten auf, die Kindergarten und Förderverein gestemmt haben, vom Wasserspielplatz bis zum Bauwagen im kindergarteneigenen Spielwald.

Das Schlusswort sprach Gertrud Geil selbst. Sie dankte allen Kolleginnen und Weggefährten, die sie bei ihrer Arbeit unterstützt haben: „Wenn man Kindergartenleiterin ist und will, dass alles läuft, kann man das nicht alleine.“ Ihr besonderer Dank galt allen, die ehrenamtlich Unterstützung geleistet haben, etwa die Eltern in den Gremien oder tatkräftig helfende Erziehungsberechtigte und nicht zuletzt die Kirchenvorstandsmitglieder. An ihre Kolleginnen richtete sie ebenfalls Dankesworte: „Ich habe hier immer gern gearbeitet. Es ist ein schönes Gefühl, in einem Team zu sein, in dem alle an einem Strick ziehen.“ Auch die Kooperation mit der benachbarten Schule habe sich großartig entwickelt und viel Freude bereitet.

Die Kinder der Gelben Gruppe, in der sie als Gruppenleiterin tätig war, hatten sich als Bienen verkleidet und tanzten zu einem passenden Lied. Dann überreichte jedes Kind und jede Kollegin eine Blume an die scheidende Ex-Leiterin, bis sich ein riesiger Strauß gebildet hatte. Mit einem humorvollen gesungenen Interview und einem besinnlichen Schlusslied wünschten die übrigen Kindergartenleiterinnen ihrer Ex-Kollegin alles Gute für den Ruhestand.
Jedes Kind überreichte Gertrud Geil eine Blume zum Abschied, sodass am Ende ein großer Strauß zustande kam.abschied1

Heinz-Günter Sack, Edmund Feldmann (v. l.) und Karl-Josef Vogt (2. v. r.), die im Kirchenvorstand für den Kindergarten zuständig sind oder waren, sowie Kindergartenleiterin Ilona Winkel (r.) verabschiedeten Gertrud Geil (M.), die 14 Jahre lang den St.-Cyriakus-Kindergarten geleitet hatte:abschied2

 

Park- und Halteverbot

Leider ist die Verkehrssituation im Bereich Grundschule und Kindergarten immer noch unüberschaubar und gefährlich. Die Bürgersteige werden zugeparkt und damit die zu Fuß allein gehenden Kinder in Gefahr gebracht. Der Schulbus, die Müllabfuhr oder sonstige größere Fahrzeuge kommen nicht durch.

Da immer wieder Beschwerden bei der Stadt Olpe (Ordnungsamt) und bei der Dorfgemeinschaft ankamen, musste gehandelt werden:

Deshalb werden am 14. September morgens früh an der Straße „Am Kreuzberg“ Halteverbotsschilder aufgestellt, um die Parksituation im Bereich Kindergarten und Grundschule zu entschärfen und den Schul bzw. Kindergartenweg für die Kinder hoffentlich wieder sicherer zu gestalten.

Zunächst handelt es sich „nur“ um eine Testphase, die sich bis zu den Herbstferien erstreckt. Aber auch in diesem Zeitraum wird die Einhaltung des Verbotes durch Politessen kontrolliert und ggf. mit Bußgeldern bestraft. Bitte achten Sie darauf.

Der Vorstand der Dorfgemeinschaft freut sich auch über Ihre Rückmeldungen zum Thema Parksituation. Schicken Sie uns Ihre Meinung an vorstand@dorfgemeinschaft-rhode.de

Zirkusprojekt der Grundschule

Vom 06.09. bis 12.09. führt die Franz-Hitze-Grundschule zum zweiten Mal nach 2011 das Zirkusprojekt durch. Um den Kindern die Vielfalt der Zirkuskünste nahe zu bringen, haben wir die Freie Pädagogische Initiative Unna und den Circus Sperlich mit Ihren ausgebildeten Zirkuspädagogen gebucht.

In Zusammenarbeit mit diesen Organisationen werden die Grundschüler in der Projektwoche in die Zirkuskunst eingeweiht und werden so zu kleinen Künstlern. Als krönenden Abschluss sind öffentliche Vorstellungen geplant:

Freitag, 11.09. um 17.00 Uhr
Samstag, 12.09. um 14.00 Uhr und um 17.00 Uhr

Karten für die jeweiligen Vorstellungen können zum Preis von 6€ für Erwachsene und 3 € für Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre in Rhode bei der Bäckerei Sangermann, bei Salon Renate und in der Grundschule erworben werden.

Da dieses Vorhaben nicht kostenfrei ist und erhebliche Buchungskosten entstehen, die sich nicht durch die Eintrittspreise der Vorstellungen decken wird, freut sich Grundschule auch über Spenden. Ansprechpartner sind die Lehrer der Grundschule oder die Dorfgemeinschaft bzw. Ortsvorsteher Jörn Dettmer.

Kinderschützenfest 2015

Am Montag, den 06. Juli 2015 heißt es um 14.00 Uhr wieder für alle Kinder aus Rhode und Umgebung, im Alter von 4-15 Jahren,
„Antreten auf der Kirmes“ zum Kinderschützenfest!
Auch in diesem Jahr werden die Kinder in drei, nach Alter gestaffelten, Zügen aufgeteilt. Der Festzug holt die Kinder gegen 14.45 Uhr ab und begleitet die Kinder zum Schützenplatz, wo es mit Spiel und Spaß weiter geht.

Um 16.00 Uhr beginnt das Vogelschießen bzw. -werfen. In jeder der drei Altersstufen wird der neue König oder die neue Königin ermittelt.  Anschließend geht es zur Proklamation ins Festzelt. Neu ist in diesem Jahr, dass der König aus dem 1. Zug (Alter von 11-15 Jahre) keine Königin mehr wählen muss aber natürlich weiterhin gerne kann.

Wie in den vergangenen Jahren gibt es beim Schießen der „Großen“ wieder tolle Preise, wie zum Beispiel 2 Freikarten für das Phantasialand, zu gewinnen.

Am Schützenfest-Samstag werden die amtierenden Kinder-Schützenkönigspaare:

Zug 3:
Emilie Schneider (Königin)
Julian Bitzer

Zug 2:
Leonard Rink (König)
Sarah Püttmann

Zug 1:
Simon Döppeler (König)
Lea Krause

im Festzug der Erwachsenen mitgehen.

Das Organisationsteam des Kinderschützenfest freut sich schon auf euch!

Unterstützung für das Ratschen

Am Karfreitag und am Karsamstag ist es wieder so weit… Die Messdiener gehen wieder ratschen – als Ersatz für „das Läuten des Engel des Herren“.

Das heißt es wird am Karfreitag um  07.00 Uhr, um 12.00 Uhr und um 19.00 Uhr und am Karsamstag um 07.00 Uhr und um 12.00 Uhr „geratscht“.

ratsche
Aktuell ist man noch auf der Suche nach Ratschen… Wer noch eine „alte Ratsche“ (z.B. als ehemaliger Messdiener) im Keller hat und nicht mehr braucht,  kann diese gerne zur Verfügung stellen. Abzugeben bitte bei Familie Dettmer, Am Kreuzberg 9.

Gleichzeitig sind alle Kinder eingeladen mit zu machen, damit alle Straßen auch abgelaufen werden können. Egal ob groß oder klein. Ggf. finden sich auch einige Jugendliche oder Elternteile, die diese Tradition mit unterstützen.

Treffen ist am Karfreitag um 06.50 Uhr an der Kirche.
Da werden auch die Gruppen eingeteilt…

Rhoder Kindergartenkinder in der Berufswelt

Anlässlich des Projektes „Berufe“ hatten die Kinder der Bienennestgruppe die Möglichkeit sich verschiedene Berufe näher anzuschauen.

Vor Ort bekamen die Kinder einen guten Einblick in die Arbeit des Schreiners, des Schuster, der Goldschmiedin und des Bauers und durften sogar selbst Hand anlegen.

Schreinerei

Schreiner Frank Schneider erklärt den Kindern, wie man aus einem Baum ein glattes Brett sägt, hobelt und schleift. Danach dürfen die Kinder selbst schleifen und mit dem Akkuschrauber arbeiten.

Goldschmiederei

Bei der Goldschmiederin Anne Reismann sehen die Kinder wie ein Ring entsteht. Als Andenken stellte Frau Reismann ein Türschild mit Spezialgravur „Bienennest“ her, welches die Kinder dann stolz im Kindergarten aufhängen konnten.

Schusterei

In der Schusterwerkstatt lernen die Kinder wie kaputte Schuhe wieder repariert werden können.Schuster Gerhard Neu schneidet, klebt, näht, schleift und hämmert. Interessiert schauen die Kinder zu, wie die neue Sohle entsteht.

Bauernhof

Einen schönen Vormittag verbrachten die Kinder auf dem Bauernhof von Matthias Stuff. Der Bauer beantwortete die vielen Fragen und zeigte stolz die kleinen Kälbchen, die Kühe und Bullen im Stall. Die Kinder durften die Kälbchen sogar auch streicheln.

Auch die vielen landwirtschaftlichen Geräte und Anhänger, sowie der große Trecker waren für die Kinder sehr interessant anzuschauen.

Internationaler Vorlesetag im Kindergarten

Am Freitag, dem 21. November erhielten die Kindergartenkinder netten Besuch aus der Franz-Hitze-Grundschule Schule.

Sechzehn Drittklässler – in Begleitung von Frau Rosenthal – kamen mit Büchern unter dem Arm, um den jüngeren Kindern schöne Geschichten vorzulesen. Der Anlass war der internationale Vorlesetag. Einer kleinen Gruppe von drei bis fünf Kindern lasen jeweils zwei Schulkinder abwechselnd vor. Für die Kleinen war das ein tolles Ereignis, und sie lauschten mucksmäuschenstill den weihnachtlichen Geschichten oder Gedichten.

Die Großen hatten sich sehr gut vorbereitet und waren stolz, dass sie den jüngeren Kindern die Geschichten schon vorlesen können. Größtenteils waren sie vor einigen Jahren selbst Kinder dieses Kindergartens gewesen.

Der Kindergarten steht in enger Kooperation mit der Grundschule in Rhode. Viele Aktivitäten finden gemeinsam statt. Der Übergang vom Kindergarten zur Grundschule wird den Kindern durch viele Besuche leichter gemacht.

Hier einige Eindrücke:

Vorlesetag2 Vorlesetag Vorlesetag1

Kindergottesdienst

Am 23. September wurden die kleinen Neulinge des Kindergartens St. Cyriakus mit einem Kindergottesdienst herzlich begrüßt.

Zu dem Thema „Gott liebt dich besonders“ wurde die von den Erzieherinnen geplante und von Schwester Gertrudis ausgestaltete Andacht zum „Augenöffner“ für die einzelnen Kinder. „In diesem Bild siehst du das Kind, welches Gott am meisten liebt“ sagte Schwester Gertrudis und ließ zum Vergnügen der anwesenden Eltern und Großeltern die Kinder in einen Spiegel schauen. Durch viele zum Thema passende Lieder wurde die Andacht zu einem erfreulichen und lebendigen Ereignis.

Die Väter und Mütter waren anschließend zum ersten Elternfrühstück des Jahres in den Kindergarten eingeladen. Sie hatten Gelegenheit, in gemütlicher Atmosphäre andere Eltern kennen zu lernen und Kontakte zu knüpfen.

Kreiswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ – Termin steht

Wir sind mit Rhode in diesem Jahr bei dem Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ auf Kreisebene vertreten.

Die Kommission kommt am Montag, den 25.08 nachmittags nach Rhode. Hier würde sich der Vorstand der Dorfgemeinschaft Rhode über zahlreiche Teilnehmer und Besucher an den einzelnen Stationen freuen, um der Kommission zu zeigen, dass „Rhode lebt“…

Die ersten Stationen sind geplant:

Ausgangspunkt ist der Sportplatz Rhode (hier wird ein Vertreter vom TuS einen kurzen Überblick über die Jugendarbeit und die mittlerweile vielfältigen Breitensport-Angebote geben). Direkt neben dem Sportplatz ist der neue Kindergartenwald – hier wird der Kindergarten die Idee und das dahinterstehende Konzept der Kommission vorstellen… Anschließend wird der Friedhof überquert bevor wir mit dem Bus durch Rhode (an den großen Arbeitgebern wie Caritas, Forbis, DRK vorbei) fahren. Überhalb vom Auwer kann die Kommission über Rhode blicken, bevor es dann zur Dorfmitte gehen wird…

Gerne freuen wir uns hier auch noch über Anregungen und Ideen – gerne auch eine E-Mail an vorstand@dorfgemeinschaft-rhode.de schicken.

Ein nächstes Treffen der Arbeitsgruppe wird es noch vor Schützenfest geben.

Die Räuber sind los im Kindergartenwald von Rhode

 

Am Freitag, den 16. Mai feierten die Kinder vom St. Cyriakus Kindergarten Rhode mit ihren Familien und Erzieherinnen ein Waldfest im eigenen Kindergartenwald.

[image url=“http://dorfgemeinschaft-rhode.de/wp-content/uploads/Kindergartenfest-1.jpg“ alignment=“center“ margin_left=“0″ margin_right=“0″ margin_top=“0″ margin_bottom=“0″ width=“324″ height=“432″]Mit einem Räuberspiel wurde das Fest eröffnet, und dann ging es turbulent weiter mit Geschicklichkeitsspielen und Stockbrot backen am Lagerfeuer. Anschließend wurde das Waldstück mit selbst gestalteten Holzpfählen der einzelnen Familien dekoriert. Echte Kunstwerke gibt es dort nun zu sehen.

Der Förderverein sorgte für das leibliche Wohl und viele Eltern packten tatkräftig mit an. Eine Schatzsuche für die Kinder bildete dann den Abschluss eines gelungenen Nachmittags und jeder „Räuber“ konnte mit einem goldenen Beutestück nach Haus gehen.

Ein herzliches Dankeschön allen fleißigen Helfern!

Hier die ersten Fotos: