Rückblick Dorfstammtisch – Bürgermeister Weber zu Gast in Rhode

Am 24.02.2016 fand der erste  Dorfstammtisch der Dorfgemeinschaft Rhode im Hubertushof statt. Ortsvorsteher Jörn Dettmer konnte neben Peter Weber (Bürgermeister der Stadt Olpe) auch zahlreiche Rhoder begrüßen.

Der Bürgermeister informierte die Rhoder zu verschiedenen Themen, wie z.B. Internet, Baumaßnahmen usw.  Er war aber auch sehr gut informiert, was derzeit in Rhode alles geplant ist:

Der Schulstandort Rhode ist für die Stadt Olpe ein sehr wichtiger, in den auch in diesem Jahr wieder investiert wird. Insgesamt liegen 53 Anmeldungen für das neue Schuljahr vor (neu dazu kommen Kinder aus Stachelau und Rehringhausen).

Beim Thema Breitband scheint es nun doch nicht so schnell voran zu gehen, wie mal angekündigt. Hintergrund sind neue Förderungsmöglichkeiten und zu dem eine höhere Bandbreite. Die Anträge wurden mit allen Kommunen im Kreis Olpe abgestimmt und durch den Kreis eingereicht. Nach Beauftragung benötigt die Telekom aber dann auch noch im schlimmsten Fall 18 Monate. Also, nicht so gute Nachrichten für Rhode und alle anderen…

Im Jahr 2016 soll u.a. die Asphaltdecke vom Kreuzberg – Friedhof bis nach Waukemicke erneuert werden.  Gleichzeitig natürlich auch viele gemeldete Schlaglöcher (z.B. Kindergarten) „geflickt“ werden.

In den nächsten 3 Jahren müssen die Anwohner am Caspar-Klein-Weg mit einem Endausbau rechnen. Gleichzeitig soll ein Deckenüberzug „Am Reygelskamp“ gemacht werden. Hier werden im schlimmsten Fall die Anwohner „zur Kasse gebeten“.

Die Park-und Haltesituation an der Grundschule bzw. beim Kindergarten hat sich erheblich entspannt und die Kinder können dort wieder sicherer unterwegs sein. Allerdings „verlagert“ sich dadurch das Problem in die Nebenstraßen.

Die Projekte „Kreuzweg in Rhode“ sowie die Überlegung einen Dorfplatz in Rhode „neu zu gestalten“ finden auch im Rathaus positives Gefallen.  Für die Neugestaltung des Dorfplatzes wird die Dorfgemeinschaft in Kürze auch einen Aufruf starten, dass sich Vereine, Clubs und Rhoder mit Ihren Ideen einbringen können/sollen!

In Rhode ist aktuell kein neues Bauland geplant, auch wenn die Anfragen für Rhode weiterhin auf einem hohen Stand sind. Rhode ist durch die zentrale Lage, einer guten Infrastruktur (Anbindung A45/A4, nah am Biggesee) und einem örtlichen Kindergarten und Grundschule nach wie vor ein sehr beliebter und angefragter Wohnort.

Auch über das Thema Flüchtlinge informierte Bürgermeister Weber sehr offen und sachlich.

Da im Moment keiner eine Entwicklung sicher voraussagen kann, hat sich die Stadt Olpe 3 unterschiedliche Szenarien ausgerechnet – immer im Hinterkopf, das das Regenbogenland mit 400 Personen angerechnet wird. Aktuell kommen 40 Personen (meist unbegleitete Minderjährige)im Haus Veith in Sondern unter und werden dort durch das DRK betreut. Die Kreissporthalle soll nach Ostern wieder frei werden.

Es gibt 3 verschiedene Berechnungen. Nach der wahrscheinlichsten werden ca. 350 Personen nach Olpe kommen (bundesweit für diesen Fall 1,2 Mio.) Zur Zeit sind 80 Flüchtlinge in Olpe unterbracht. In Rhode wurde das  Haus „Rhoder Hauptstraße 31“ der Stadt Olpe angeboten und mittlerweile auch gekauft. Vermutlich werden dort 1-2 Familien untergebracht werden können. Wann genau die ersten Flüchtlinge nach Rhode kommen, kann im Moment aber noch niemand mit Sicherheit sagen.

Auch über das Olper Rathaus wollte er kurz 2-3 Sätze „verlieren“ . Es findet derzeit eine Standortsuche für das neue/alte Rathaus statt. Es ist also auch eine Sanierung möglich. Eine Entscheidung soll im September 2016 fallen.

Die Dorfgemeinschaft Rhode bedankt sich bei Herrn Peter Weber für seinen Besuch und für die offen und sachliche Weitergabe von wichtigen Informationen.